Die Universität Ulm ist eine junge Forschungsuniversität mit Schwerpunkten in Naturwissenschaften, Medizin und Technik. Mit mehr als 10.000 Studierenden bietet sie in einer wirtschaftlich starken Region ein dynamisches Arbeitsumfeld mit interessanten Vernetzungs- und Entwicklungsperspektiven.


An der Medizinischen Fakultät Ulm in der Klinik für Orthopädie (Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Heiko Reichel) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen

W3-Professur für Molekulare und translationale orthopädische Forschung (m/w/d)

ohne Leitungsfunktion

Das Universitätsklinikum Ulm deckt als Krankenhaus der Maximalversorgung mit 29 Kliniken, 16 Instituten und 1.274 Betten das gesamte Spektrum der universitären Krankenversorgung ab. Als größtes Klinikum zwischen Ost-Württemberg, Schwäbischer Alb, Bodensee und Allgäu versorgt das Universitätsklinikum jährlich rund 50.000 stationäre Patientinnen und Patienten und knapp 300.000 ambulante Quartalsfälle. Gemeinsam mit den Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm (RKU) als 100%iges Tochterunternehmen des Universitätsklinikums kann den Patientinnen und Patienten in der Region eine integrierte Versorgung aus einer Hand mit unmittelbarem Anschluss an die Rehabilitationsmedizin geboten werden.

Die Universität Ulm strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Menschen werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt.

Der thematische Fokus der Arbeitsgruppe (Nachfolge Prof. Dr. Rolf Brenner) liegt im Bereich der molekularen Pathomechanismen muskuloskelettaler orthopädischer Erkrankungen, insbesondere altersbedingter degenerativer oder verletzungsbedingter Gelenkerkrankungen (Schwerpunkt Arthroseforschung) und den molekularen Grundlagen seltener angeborener Skelett- und Bindegewebserkrankungen. Dies beinhaltet auch die Entwicklung und Testung innovativer zelltherapeutischer bzw. biomaterialbasierter Behandlungsansätze der Arthrose.

Die Forschungsschwerpunkte der Professur sollen in die derzeit bestehenden und geplanten Forschungsverbünde der Medizinischen Fakultät integrierbar sein, insbesondere in den SFB1506 (Aging at Interfaces) und in den Trauma-Schwerpunkt (SFB1149, Forschungsprogramm des Forschungsneubaus „Multidimensionale Traumawissenschaften - MTW“). Die Etablierung einer unabhängigen Forschungsgruppe mit einem international anerkannten Forschungsprofil sowie die Integration und Vernetzung mit den Forschungsschwerpunkten der Medizinischen Fakultät, den wissenschaftlichen Zentren für Alternsforschung und  für Traumaforschung, der Graduiertenschule für Molekulare Medizin (IGradU) und weiteren Forschungsnetzwerken an der Universität Ulm wird erwartet.

Die Infrastruktur für biochemische, zell- und molekularbiologische Arbeiten ist in der Orthopädischen Universitätsklinik am RKU vorhanden. Für die Nutzung von Großgeräten stehen die Core Facilities der Fakultät zur Verfügung.

Die Lehraufgaben der Professur umfassen Unterrichtsveranstaltungen für Studierende der Humanmedizin und Molekularen Medizin, u.a. im neuen Lehrgebäude TTU. Dabei sollen insbesondere Seminare und Praktika der Zell- und Molekularbiologie unterstützt werden.

Wir erwarten herausragende Publikationen in dem o.g. Forschungsschwerpunkt, Erfolge in der eigenständigen Einwerbung von Drittmitteln, insbesondere bei der DFG, sowie Erfahrungen mit fächerübergreifender Zusammenarbeit z.B. durch Beteiligung an interdisziplinären Forschungsverbünden.


Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich der Lebenswissenschaften, pädagogische Eignung, Promotion und zusätzliche einschlägige wissenschaftliche Leistungen (§ 47 LHG).

Nutzen Sie die Chance und gestalten Sie mit uns die Universität!

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Prof. Dr. Heiko Reichel, Tel. +49 731 177-1101


Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung